Lerntherapie             

Lerntherapie

richtet sich vorrangig an Kinder und auch Erwachsene mit Lernproblemen, bei denen der Verdacht oder bereits die Diagnose besteht auf:

–     Lese- Rechtschreib-Schwäche (LRS),

–     Legasthenie,

–     Dyskalkulie (Zahlen- und Rechenschwäche).

Diese Schwächen gehen oft einher mit Teilleistungsstörungen, Konzentrationsschwäche, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS und ADHS), Lernblockaden und Entwicklungsverzögerungen. Durch Förderung im Vorschulbereich können mögliche Lernschwierigkeiten vermieden werden.

Leistungsbeschreibung

In der Lerntherapie wird mit folgenden Schwerpunkten und therapeutischen Elementen gearbeitet:

–     Lokalisierung der Störungen, Anamnese und Differenzierung der Lernprobleme,

–     Überprüfung von Sinneswahrnehmung,

–     Arbeit mit Knete, Formen und Farbe,

–     kreative Gestaltungsmöglichkeiten,

–     psychomotorische, grob- und feinmotorische Übungen,

–     Rhythmusarbeit,

–     altersentsprechende Lernformen,

–     Kinesiologie, Edu-Kinestetik, Brain-Gym,

–     Beratung bei Erziehungsschwierigkeiten,

–     Entspannungsübungen, wie z.B. progressive Muskelentspannung, autogenes Training und Yoga,

–     Phantasiereisen,

–     kunsttherapeutische Mittel und Medien,

–     Empfehlungen zur Bach- Blüten- Anwendung
                                                               

Ziele

-       Aufbau einer Vertrauensbasis,

-       ausführliche Anamnese und Befundung,

-       individuelle Förderung und Beratung,

-       Sensibilisierung der Selbst- und Fremdwahrnehmung,

-       Steigerung der Lernmotivation,

-       Erkennen und Abbau von Lernblockaden,

-      Stärkung des Selbst-Bewusstseins